Netze

Ich halte nichts von Intrigen. Und ich mag es, wenn die Dinge offen ausgesprochen werden. Ich mag diese Spielchen, die überall gespielt werden, gar nicht. Und ja sie werden überall gespielt.

Das heißt nicht, dass ich sie nicht erkenne, diese feinen Gespinste aus wer kann mit wem, wer lästert über wen. Und ja ein wenig Lästern gehört dazu. (vgl. hierzu: http://www.meinetheorie.net/2010/11/13/von-affen-und-menschen/) Aber die größeren Machtspielchen und Manipulationen oder auch die größeren Bündnisse gefallen mir nicht.

Ich habe meisterhafte Manipulationen beobachtet. Die geschicktesten davon verlangen mir sogar Respekt ab auch wenn sie meist in irgendeiner Form grausam und hässlich sind. In der Regel kann ich solches Ränke schmieden relativ leicht und schnell erkennen. Ich kann mich selbst davor schützen. Was ich nicht sehr gut kann, ist meinen Lieben auf sanfte Weise vermitteln, wie sie sich schützen können und wann sie manipuliert werden. Denn entweder ich müsste sie selbst manipulieren oder eben offen und ehrlich sein. Das ist dann aber nicht mehr sanft. Manchmal sieht man also seine Lieben wie kleine Schmetterlinge auf ein Spinnennetz zu flattern und weiß einfach nicht was man tun soll. Man möchte am liebsten das Netz zerreißen und ihnen einen sicheren Flug durch die Welt ermöglichen. Aber oft kann man nur zusehen und hoffen, dass sie selbst die Kraft haben sich zu befreien.
Genauso sieht man selbst oft ein Netz, das einen sicher nicht verschlingt aber zu großen Umwegen und Anstrengungen zwingt und einen geradlinigen Weg unmöglich macht.

Ach ihr Giftspinnen da draußen, könnt ihr Euch nicht auf die Stechmücken stürzen und meine Schmetterlinge fliegen lassen?