Fragor praecox

Ich glaube ja, dass man am Umgang mit Feuerwerkskörpern und Böllern, speziell über Männer viel erfahren kann.

Da sind die ganz jungen Kerle, die es kaum erwarten können. Sie zündeln schon, sobald die ersten Böller in den Läden zu kaufen sind.
Die jungen Kerle, die sich kaum zurückhalten können. Eine falsche Bewegung und sie explodieren schon. Manchmal zündeln sie auch mehr oder weniger heimlich aus einem Gebüsch heraus und rennen weg sobald sie gesehen werden.

Ich kann über die ganzen Kerle die viel zu früh mit dem Feuerwerk anfangen nur den Kopf schütteln.

Dann gibt es diejenigen, die ganz vorschriftsgemäß nachts um 12 ein Feuerwerk anzünden, dass dann mehr oder weniger groß ausfällt. Interessante Feuerwerke sind ja nicht unbedingt groß, sondern entzücken, wenn sie besonders raffiniert sind.

Dann gibt es die, die an Silvester schon zu vollgefressen oder zu betrunken sind. Die liegen im besten Fall dann faul auf der Couch und es ist mit ihnen nicht mehr viel anzufangen.

Dann gibt es die jungen Väter, die sich zeitlich mehr nach dem Wachzustand der Kinder richten.

Und dann gibt es noch die Genießer. Sie müssen nicht selbst zündeln. Sie können gemeinsam mit ihrem Lieblingsmenschen ein Feuerwerk einfach genießen. Eng umschlungen. Im Gleichklang. Nicht zu früh und nicht zu spät, sondern einfach wenn es eben soweit ist.