Balzverhalten II

Jeder der einmal eine Verkaufsschulung besucht hat, wird mir sicher sofort
zustimmen: Systematisches Verkaufen funktioniert nach den gleichen Regeln wie
Balz und Dating. Es gelten die gleichen Regeln. Wie kommst Du ins Gespräch,
welche Kanäle kannst Du nutzen, wenn Du viele neue Kunden suchst, wirst Du
sehen müssen, dass Deine Pipeline immer schön voll bleibt, suchst Du eher eine
langfristige Kundenbindung, wirst Du andere Strategien fahren müssen.

Du willst Dich verkaufen, im besten Licht präsentieren, aber Du willst auch etwas
vom Gegenüber. Es wird nicht zum Erfolg führen, wenn einer bereits einen
Heiratsantrag macht, wenn er oder sie noch nicht einmal die Telefonnummer des
anderen hat. Genauso wenig wird es von Erfolg gekrönt sein, wenn vom anderen
bereits erwartet wird, dass das Leben komplett umgestellt wird, wenn man
selbst sich noch kein Stück bewegt hat. Man hat ein paar wenige Minuten um
Interesse zu wecken. Ein Elevatorpitch ist da genauso wichtig, wie wenn Du ein
Produkt verkaufen willst. Man kann das mit vielen weiteren Beispielen
unterfüttern. Besonders aber, machen die nächsten Verkaufsschulungen sicher
mehr Spaß, wenn man im Kopf behält, dass es auch in anderen Bereichen des
Lebens ähnlich funktioniert. Leute, ich wünsche Euch gute Geschäfte.

Balzverhalten

Wie kommt es eigentlich, dass das “Pfauenrad” der Menschen oft so
seltsam ist. Menschen fahren auf die irrsten Dinge ab und spotten doch über
den Pfau.

Ein absolut attraktiver Zug scheint es zu sein, für totale
Verwirrung beim anderen zu sorgen. Zumindest glaube das viele offensichtlich.
Sehr häufig hört man so etwas wie “Weiber-die spinnen doch!” oder
MÄNNER – ich werde sie nie verstehen!” in unterschiedlicher Intonation,
geseufzt geschimpft, gegrummelt, … Trotzdem wird meist am meisten über die
geseufzt die man an sich attraktiv findet. Ist es wirklich die totale
Verwirrung die eines der “Pfauenräder” der Menschen ist. An sich
völlig überflüssig aber trotzdem ein attraktiver Zug? Das geht sogar soweit,
dass man wenn man seine eigene Verwirrung einem anderen gegenüber zum
Ausdruck bringt, ein wohlwollendes “Ja, gut so.” zurück bekommt.
Was um alles in der Welt soll denn daran gut sein. Es ist ja schön, wenn man
verwirrt ist weil man ein Gefühlsdurcheinander in sich hat, aber einfach nur
um des “Rades” willen? Warum müssen Frauen zickig und unverständlich für Männer sein? Warum soll man Spielchen spielen? Warum ist es attraktiver für Verwirrung zu sorgen als einfach Klartext zu reden? Wenn man am anderen interessiert ist sorgend doch allein schon die Hormone für die Verwirrung da braucht es doch Worte dazu gar nicht mehr oder? Meine Theorie in diesem Fall: Menschen spinnen irgendwie! 😉 Also auf in die Balz es ist verrückt, aber vielleicht funzt es ja.