Happy Ends


Ich gestehe, ich bin süchtig nach Happy Ends! Manchmal zappe ich sogar so ab 22.00 Uhr durch die verschiedenen Sender von Happy End zu HappyEnd, einfach nur weil es so schön ist.

Trotzdem habe ich mit meiner Wahlschwester auch mal eine Liste erstellt, auf der wir Filme gesammelt haben die kein Happy End haben.

Hollywood Happy Ends sind ja meist sehr ähnlich und wir waren auf der Suche nach etwas anderem.

Im echten Leben ist es etwas abwechslungsreicher und manchmal auch weniger beständig. Wärend Filme nach dem Happy End – naja –enden…geht das Leben ja weiter und es gibt wieder hunderte Wege die man gehen kann, hunderte Abzweigungen für die man sich entscheiden kann und manche davon bewegen sich vom aktuellen Happy End zu auf ein neues ganz anderes und andere führen auf verschlungenen, hübschen, teilweise aufregenden, teilweise gerade, teilweise schwierigen Wegen durch das aktuelle Happy End.

Manche finden ihr Happy End allein, andere mit einem Objekt der Begierde, andere indem sie eine ganze Familie gründen oder in einer bestehenden Familie ihr Glück finden. Manche finden ihr Happy End im Job. Manche finden überall ein bisschen Happy End.

Ich bin so süchtig nach Happy Ends, dass es mir völlig egal ist, welches Happy End meine Freunde, wie erreichen, solange sie immer wieder mal ihr eigenes Happy End finden.

Zu Zeiten, wo ich selbst nicht mal ein Hinweisschild auf das eigene Happy End sehe, verdonnere ich meine Freunde besonders dazu, quasi stellvertretend für mich, glücklich zu sein.

Zu Zeiten wo ich mir gar nicht vorstellen kann, etwas anderes als ein aktuelles wunderbares, kuscheliges, warmes, weiches,beschützendes Happy End zu fühlen, wünsche ich mir erst recht, dass alle um mich herum ihr persönliches Happy End finden, weil ich dann so überschwappe vor Glück, das ich einfach alle genauso glücklich sehen will.

Ich selbst weigere mich als alter Happy End Junkie also, stellvertretend glücklich zu sein. Dazu ist es zu schön. Meine Theorie ist es also, dass man süchtig nach Happy Ends werden kann.

Und ich freue mich darauf irgendwann durch meinen Freundeskreis, durch die Gesichter meiner Lieben „zappen“ zu können und mir irgendwann mal den goldenen Happy End Schuss setzen zu können.

Freunde! Macht Euch glücklich!!!!

Entscheidungen


Ausnahmsweise gibt es hier mal eine Theorie, die meine Freunde alle schon zur Genüge kennen.

Ich habe die Theorie, dass es keine falschen Entscheidungen gibt. Mag sein, dass es falsche Konsequenzen gibt oder unangenehme Konsequenzen die lange auf den positiven Effekt warten lassen, aber letztendlich sind die Entscheidungen nicht schlecht.

Der Grund für meine Annahme ist, dass man in dem Moment indem man eine Entscheidung trifft, genau die Entscheidung trifft, die man in diesem Moment auf Basis allen Wissens, das einem in diesem Moment zur Verfügung steht und auf Basis aller Annahmen die man über mögliche Konsequenzen anstellt, die die bestmögliche Entscheidung ist.

Daher ist die Entscheidung in dem Moment in dem man sie trifft gut. Falsche Entscheidungen oder schlechte Entscheidungen sind daher ausgeschlossen. Nur die Konsequenzen eben…

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass Entscheidungen die ich im Nachhinein in Frage gestellt habe, sich auf lange Sicht trotzdem bezahlt gemacht haben in irgendeiner Form. Und sei es nur, weil sie mich zu dem Menschen gemacht haben der ich bin oder mich etwas entscheidendes lernen ließen oder einem Menschen begegnen ließen, der in einem völlig anderen Kontext dann irgendwie hilfreich oder wichtig für mich wurde oder für den ich hilfreich oder wichtig wurde.

Entscheidungen sind gut!

Keine Entscheidungen sind oft viel verheerender. 😉